Wir vom Unternehmerkraftwerk konzentrieren uns auf Sie als Inhaber eines Unternehmens mit 10-50 MitarbeiterInnen. Das sehen wir nicht als Unternehmensberatung. Wir beraten ja nicht das Unternehmen, sondern Sie als Person.

Aufgrund unserer Erfahrung mit Inhabern kleiner Unternehmen sind wir überzeugt, dass Unternehmensberatung grundsätzlch Umdenken muss. Daher bringen wir hier einen Gastbeitrag unserer Schwester die BERATERFABRIK.

Unternehmen sind Wirtschaft. Und der Wirtschaft in Österreich geht es gerade nicht so gut. Warum gründen wir da die BERATERFABRIK?

Man könnte sagen, die aktuelle Wirtschaftlage ist kein ideales Umfeld um noch eine Unternehmensberatung zu gründen. Das sehen wir anders.

Über 90% der Unternehmen in Österreich beschäftigen weniger als 250 Mitarbeiter. Das sind die so genannten „kleinen und mittleren Unternehmen“. Und wir haben sie gefragt, wie es ihnen so geht.

Mehr als die Hälfte der Firmen erreichen selbstgesteckte Ziele nicht.

Zwei von drei UnternehmerInnen sind zufrieden mit der Zielerreichung bei ihrer persönlichen Gesundheit, den Mitarbeitern und der unternehmerischen Unabhängigkeit.

Jede(r) zweite UnternehmerIn arbeitet allerdings mehr als geplant, und erreicht dennoch die finanziellen Ziele nicht!

Und 6 von 10 UnternehmerInnen verfehlen selbstgesteckte Wachstums- und Innovationsziele.

Dabei liegen die Risiken oft in der eigenen Firma.

Nur ein Drittel der befragten Firmenbosse sieht sich von Risiken bedroht, welche von außerhalb des Unternehmens wirken. Allgemeines wirtschaftliches Klima, Mitbewerber und der Arbeitsmarkt sind also unter Kontrolle.

Fast die Häfte der UnternehmerInnen verspürt hingegen Risiken von innerhalb der Firma. Insbesondere Prozesse (Abläufe), Strategie, die Organisation, aber auch die EDV bereiten Kopfschmerzen.

Laut KSV1870 sind 51% der Firmenpleiten im Jahr 2015 auf firmeninterne Fehler zurückzuführen. Davon sind 40% durch das “Fehlen des unbedingt notwendigen kaufmännischen Weitblicks, der rationellen Planung bei Funktionsänderungen und Absatzschwierigkeiten” verursacht.

Außerdem kämpft jeder Zweite mit unsicheren Kundenbedürfnissen. Sowohl Produkte als auch der Service wird als Quelle für Risiken gesehen.

Chancen liegen im Unternehmen

Interviews zeigen: Die UnternehmerInnen kennen ihre Probleme. Und die Lösungen liegen oft im Unternehmen selbst. Tagesgeschäft, Alltagsprobleme und Dringendes erschweren dabei gezielte Unternehmensführung.

Die wenigsten nehmen sich die Zeit ihre Gedanken in eine Struktur zu bringen, mit den Mitarbeitern gemeinsam die Probleme anzugehen, und zu lösen.

Der erste Schritt besteht darin, als Inhaber eines KMU diese Zeit zu gewinnen um AM Unternehmen zu arbeiten. Nicht IM Unternehmen. Das Unternehmerkraftwerk Bootcamp kann dieser erste Schritt sein. Es ist ein Trainingsprogramm für Inhaber von KMU welches Ihnen hilft, aus der Tagesgeschäftsfalle auszubrechen.

Holen Sie sich gleich Ihr persönliches Angebot mit 200€ Webbonus und detaillierten Informationen zum Unternehmerkraftwerk Bootcamp!

Klassische Unternehmensberatung greift zu kurz

Die meisten Unternehmensberater sind Fachexperten. Sei es Marketing, Vertrieb, Logistik, Produktion oder Qualitätsmanagement. Sie besitzen tiefes Wissen in ihrem Spezialgebiet. Und das ist gut so.

Oft hören wir Beschwerden von Unternehmer darüber, dass dieses Fachwissen ausschließlich für die Erarbeitung neuer Konzepte verwendet wird, dann geht der Berater, und die Konzepte werden nie sauber verwirklicht. Zurück bleibt ein bitterer Nachgeschmack: „Viel Geld für nichts“.

Außerdem stehen diese Konzepte der Fachberatung oft alleine da. Welche Auswirkungen die Konzepte auf den Rest der Firma haben wird oft nicht berücksichtigt. Auch nicht, ob das Konzept wirklich die wichtigsten Probleme des Unternehmens lösen. Auch hier hören wir die berechtigte Kritik der Unternehmer: “die Konzepte können nicht umgesetzt werden weil andere Unternehmensbereiche nicht mitspielen”, und der gewünschte Erfolg bleibt aus.

Darum eine neue Unternehmensberatung – die BERATERFABRIK

In kleinen und mittleren Unternehmen muss ein Berater so denken wie der Unternehmer. Und damit immer das ganze Unternehmen im Auge haben.

  • Lösungen müssen im Unternehmen erzeugt werden. WAS getan werden muss wissen Unternehmer und deren Mitarbeiter ohnehin. Beratung heißt daher Zuhören, nicht es „es besser zu wissen“. Beratung ermöglicht neue Sichtweisen, eröffnet Möglichkeiten, unterstützt dabei, WIE Probleme gelöst werden.
  • Beratung kann nicht beim Lösungs-Konzept aufhören. Wirklichen Kundennutzen bring ja erst deren Umsetzung. WAS umgesetzt werden soll geben die erzeugten Lösungen vor. Wirksame Beratung muss auch beinhalten, WIE die Lösungen umgesetzt werden. Und bei Bedarf die Umsetzung unterstützen.
  • Gesunder Hausverstand ist die Grundlage wirksamer Lösungen. Hohes theoretisches Fach- und Methodenwissen ist eine Grundvoraussetzung professioneller Beratung. Dieses Wissen muss aber bodenständig eingebracht werden. Eben mit Hausverstand.

Als die BERATERFABRIK sind wir Experten für Unternehmensführung und haben uns diesen Grundsätzen verschrieben.

Denn was wir wollen ist klar: Genauso wie unsere Schwester, das Unternehmerkraftwerk, möchten wir kleine und mittlere Betriebe noch erfolgreicher machen. Und Erfolg messen wir am Nutzen für deren Kunden.

Darum gibt es uns.